FLATNUBS collection, since 2015

Flache Noppen sind in unserem Alltagsumfeld allgegenwärtig. Wir nehmen sie allerdings selten wahr, so dicht ist das Auftauchen dieser Oberflächenstruktur. Einmal darauf aufmerksam geworden drängen sich flache Noppenstrukturen jedoch geradezu hartnäckig dem Auge auf und man sieht sie so fortwährend und derart nachhaltig, dass sich gelegentlich sogar eine kurzfristige Fixierung auf diese kleinen Gebilde einschleichen kann.

Sie kommen vor auf Bodenbelägen, an Wandverkleidungen, entlang der Autobahn, unter den Schuhen, auf Sextoys und Sportgeräten, an Kinderspielzeug, im Verpackungsmaterial, an Kleidung, auf Werkzeug und Kosmetikutensilien, in der Tierwelt, ja sogar auf unserer Haut, wenn uns fröstelt.

Manchmal, vor allem bei längerer Betrachtung solcher Flachnoppen in Serie, kippt der Blick und die eigenartigen Erhebungen stülpen sich nach innen, wie bei einem Vexierbild. Eine trügerische Oberfläche...

Die Aneinanderreihung dieser Form hat mich immer schon immer gereizt und fasziniert, weshalb die Noppe als Struktur praktisch von Beginn an in meinen Schmuckstücken zum Einsatz kommt. Um eine quasi kontrollierte Anwendung zu üben, entsteht seit 2015 schließlich die Serie „flatnubs“.
_ _ _

Flat knobs are omnipresent in our everyday environment. However, we rarely notice them, so dense is the emergence of this surface structure. Once we have noticed them, however, flat pimpled structures are almost obstinately visible to the eye, and we see them so continuously and so lastingly that even a short-term fixation on these small structures can occasionally creep in.

They can be found on floor coverings, on wall coverings, along the motorway, underneath shoes, on sex toys, sports equipment, on children's play things, in packaging material, on clothing, on tools, cosmetic utensils, in the animal world, and even on our skin when we shiver.

Sometimes, especially when looking at such flat pimple looking elements in a series over a longer period of time, the gaze tilts and the strange projections turn inwards, like a picture puzzle. A deceptive surface...

The stringing together of this form has always attracted and fascinated me, which is why from the very beginning, burl is used as a structure in my jewelry.  In order to practice a so to speak controlled application, the series "flatnubs" has initially been created since 2015.